Deine Haut ist ein Spiegel deines Inneren. Bist du aufgewühlt, gestresst oder gibst du deinem Körper nicht die Nährstoffe die er braucht, dann zeigt sich das auch auf deinem größten Organ – deiner Haut.
Dank meiner Mama habe ich frühzeitig damit begonnen meine Haut regelmäßig von Außen mit der richtigen Pflege zu versorgen.

Das hat bestimmt dazu beigetragen, dass ich als Teenager nie Probleme mit meiner Haut hatte. Deshalb habe ich mir ehrlich gesagt, auch nicht wirklich Gedanken gemacht, als ich mich vor knapp 1,5 Jahren dazu entschieden habe die Pille abzusetzen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass sich mein Hautbild verändern könnte.
Leider, kam es doch ganz anders und ich hatte wirklich mit extrem vielen Hautunreinheiten zu kämpfen, die nur langsam und schlecht verheilten.

Anfangs nahm ich das recht locker hin und intensivierte meine Pflegeroutine unter anderem mit häufigeren Besuchen bei der Kosmetikerin. Doch als sich nach einem halben Jahr keine Besserung meiner Haut einstellte, machte ich mir ernsthaft Gedanken. Sollte das jetzt für immer so bleiben? Als jemand, der nie Makeup trägt und einen sehr natürlichen Style bevorzugt, fühlte ich mich auf einmal nackt und unglaublich unwohl, wenn ich meine Pickel nicht abdeckte.
Ich denke jeder, der einmal Pickel hatte, weiß wovon ich rede.

Letztendlich sind Hautunreinheiten Entzündungsherde deines Körpers. Diese standen logischerweise bei mir mit dem Absetzen der Pille und dem damit verbundenen Ungleichgewicht meines Hormonhaushaltes in Zusammenhang. Was konnte ich also tun, um meine Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen? Hier schon mal ein kleiner Hinweis vorab, mein Darm hat hierbei eine Schlüsselrolle gespielt, aber dazu gleich mehr.

Ich fand insgesamt 3 Möglichkeiten, die ich nun in Kombination seit geraumer Zeit anwende. Daher kann ich zwar nicht exakt sagen, was genau geholfen hat, aber genauso wenig kannst du wissen, was genau in deinem Körper ins Ungleichgewicht geraten ist. Daher ist es immer sinnvoll verschiedene Stellschrauben zu optimieren.

Omega 3 Fette

Unsere westliche Ernährung steckt leider voller leerer Kohlenhydrate, wie raffiniertem Zucker und schlechter Fette. Natürlich achte ich sehr darauf, was ich esse, trotzdem kann es, gerade wenn der Körper ins Ungleichgewicht gerät passieren, dass bestimmte Nährstoffe nicht richtig oder in unzureichender Menge aufgenommen werden.
Du hast bestimmt schon mal von der Fettsäure Omega-3 gehört. Sie steckt unter anderem in Nüssen, Olivenöl und Avocados und wirkt entzündungshemmend.

Im Zuge meiner Haut-Optimierung habe ich angefangen täglich Omega-3-Kapseln zu supplementieren, um sicherzustellen, dass ich in ausreichender Menge versorgt bin. Eine solche Ergänzung empfiehlt sich eigentlich für die meisten, die sich typisch westlich ernähren, ganz unabhängig von Hautproblemen. Wenn du dich auch dafür entscheidest zu supplementieren, solltest du darauf achten, dass mit den Produkten ca. 600 – 1.000 mg DHA (das ist sozusagen ein Teil der Omega-3-Fettsäure) pro Tag aufnimmst.

Probiotika

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass der Darm beim Thema Entzündungen eine große Rolle spielt. Ca. 90% deines Immunsystems befinden sich im Darm. Stimmt hier etwas nicht, dann wirkt sich das auf deinen gesamten Organismus aus. Neben Omega-3-Fettsäuren beeinflussen auch die Bakterien, die deinen Darm bewohnen, deinen Hormonhaushalt, die Nährstoffaufnahme und eben die Entzündungsreaktionen deines Körpers. Umso wichtiger ist es, stets auf eine gesunde Darmflora zu achten.
Das gelingt durch eine gesunde, ballaststoffreiche und natürliche Ernährung und durch die regelmäßige Einnahme von Probiotika. Letztere sind letztendlich nichts anderes als gesunde Darmbakterien.
Keine Sorge, die schmecken weder ekelig noch stinken sie. Du kannst sie entweder als Kapseln einnehmen oder als Pulver in Wasser oder Smoothies rühren.
Mein Favorit ist das „Inner Beauty“-Pulver von der Marke her1. Es riecht lecker nach Erdbeeren, schmeckt recht neutral, sieht super ansprechend aus und löst sich sehr gut in Flüssigkeiten auf.

Schwarze Bambusseife

Zusätzlich zu diesen beiden eher langfristigen, vorbeugenden Maßnahmen, wollte ich auch direkt etwas gegen meine aktuellen Hautunreinheiten tun. Daher habe ich mir eine schwarze Bambusseife gekauft. Die enthaltene Bambuskohle wirkt, ähnlich wie die weitläufig bekannte Aktivkohle, antibakteriell und hypoallergen. Sie wirkt gegen unreine Haut und Hautirritationen, da sie sowohl desinfiziert, als auch ausgleichend und beruhigend wirkt.
Die Seife schäumt sehr schön, duftet gut und wirkt tatsächlich sehr beruhigend. Ich habe auch richtig das Gefühl, dass meine Haut porentief gereinigt wird, ohne auszutrocknen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Erfahrungen weiter helfen. Wenn du noch Tipps hast, die dir geholfen haben, dann schreib sie doch gerne in die Kommentare.