Körperfett ist für die meisten ein Belastung und nicht selten wünschen sie sich, es möge doch bitte einfach verschwinden.

Was würdest du denken, wenn es tatsächlich so einfach ist, überschüssiges Fett zu verlieren? Nein kein Scherz! Den Körper, dieses wunderbar ausgeklügelte System hat sich da einen super Prozess überlegt.

Hast du dich nicht auch schon einmal gefragt, wie das überhaupt so ganz konkret mit dem Abnehmen funktioniert? Ich meine, wohin verschwinden die überschüssigen Pfunde, wenn sie nicht mehr auf unserer Hüfte sitzen? Es verabschiedet sich ja nicht und sagt Lebe wohl. Nein ganz im Gegenteil, es verschwindet genauso heimlich, wie es einst gekommen ist.

Das lustige oder interessante am Thema Abnehmen ist, dass wir es alle wollen, uns aber nie so wirklich Gedanken darüber machen, wie es tatsächlich funktioniert. So, wie du „plötzlich“ zu viel auf den Hüften hast, geht es auch umgekehrt. Auf magische Weise, sitzt die Lieblingsjeans auf einmal besser und du fühlst dich weitaus wohler in deiner Haut.

Das ist die keine Magie, sondern eine ganz natürliche Funktion deines eigenen Körpers. Das wundervolle Zuhause deiner Seele wandelt Fett in Kohlendioxid und Wasser um.
Das Kohlendioxid wird über die Atmung abgegeben und das Wasser gelangt in deinen Stoffwechsel bis es als Schweiß oder Urin ausgeschieden wird. Ganz genau genommen, wird 1kg Fett in ca. 84g Kohlendioxid und 16g Körperflüssigkeiten umgewandelt und abtransportiert.

Kaum zu glauben, aber du atmest dein ganz Fett aus! Als ich das erste mal darüber gelesen habe, war ich so fasziniert und belustigt. Gewicht zu verlieren ist für die meisten von uns so ein Kampf, obwohl es doch, wenn man ausschließlich den körpereigenen Prozess betrachtet so einfach ist: Einatmen – Ausatmen – Fett weg.

Stop, bevor du jetzt anfängst wie wild zu schnaufen und zu hyperventilieren. Der beste Weg, damit dein Körper mehr Kohlendioxid zu produzieren, sprich eine größere Menge Fett umzuwandeln, ist Bewegung. Sportliche Aktivitäten verbrauchen mehr Energie, die wiederum von deinen Muskeln bereitgestellt wird. Das resultiert in einem gesteigerten Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid in deinen Lungen. Ganz klar, bei körperlicher Anstrengung atmest du schneller, nimmst mehr Sauerstoff auf, welches dann als Kohlendioxid wieder an die Umwelt abgegeben wird.

Übrigens, Schlafen ist auch eines der „Wundermittel“ zur Fettverbrennung. Während deiner Tiefschlafphase atmest du pro Nacht durchschnittlich 200g Kohlendioxid aus. Wenn das mal kein Grund für lange, erholsame Nächte ist.