Ein stressiger Alltag und volle To-Do-Listen, wo bleibt da bitte noch Zeit für mich und meinen Sport? Es ist nicht immer leicht sich seine persönlichen Ruheinseln im Alltag zu schaffen, in denen man sich nur um sich selbst kümmern kann. Vielleicht halten dich deine Kinder den ganzen Tag auf Trapp, oder du kommst erst spät von einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause und den einzigen Wunsch, den du dann hast, ist eine heiße Dusche und ein entspannter Abend auf der Couch. Neben all deinen Verpflichtungen noch eine regelmäßige Sport-Routine zu integrieren, erscheint dir vielleicht mehr als unrealistisch.

Ganz besonders, wenn du für die Ausübung deines Fitness-Trainings erst ins Fitnessstudio gehen musst.

Ich habe auch eine Zeit lang in einem Beruf gearbeitet, der es mir nahezu unmöglich gemacht hat, meine Fitness-Routine beizubehalten.
Ich musste um 7 Uhr aus dem Haus und kam meist erst weit nach 19 Uhr wieder nach Hause. Mich dann noch dazu zu motivieren ins Auto zu steigen und 15 Minuten zum Fitnessstudio zu fahren – UNMÖGLICH!

Trotzdem wollte ich meinen Sport nicht aufgeben. Schließlich war und bin ich mir ja dessen bewusst, wie gut mir Bewegung tut. Gerade in einem stressigen Alltag bei dem ich die ganze Zeit krumm am Schreibtscih sitze, ist es so wichtig einen sportlichen Ausgleich zu haben.

Darum habe ich mich entschieden mein Fitnessstudio nach Hause zu holen. So konnte ich nicht nur unabhängig von Öffnungszeiten trainieren. Es fiel mir zudem auch wesentlich leichter nach der Arbeit nochmal in meine Sportklamotten zu springen und ein kleines Workout zu machen.

Wer der Meinung ist, dass ein Home-Workout kein richtiges Training ist, dem sei gesagt: deinem Körper ist es ganz egal, wo und wie du trainierst! Die Hauptsache ist, dass du ihn bewegst.

Natürlich, ist es nur schwer möglich ambitionierte Ziele, wie einen deutlichen Muskelaufbau zu Hause zu erzielen. Das liegt aber weniger an der Räumlichkeit, sondern vielmehr an der fehlenden Vielfalt passender und vor allem schwerer Gewichte.

Aber seien wir doch mal ehrlich, den Meisten von uns geht es doch eigentlich nur darum die Muskulatur zu kräftigen, vielleicht das ein oder andere Kilo zu verlieren, Krankheiten bzw. Verspannungen vorzubeugen, aufzubauen und den nötigen Ausgleich zum Alltag zu finden. Sei es nun ein knackiges HIIT Training, ein leichtes Krafttraining oder eine entspannte Yoga-Einheit, ganz egal wofür du dich entscheidest, Körper, Geist und Seele werden es dir danken.

Solltest du dich dafür entscheiden zu Hause zu trainieren, dann empfehle ich dir dein Home-Fitnessstudio mit ein paar kleinen Hilfsmitteln auszustatten, die dein Workout garantiert effektiver machen werden. Du brauchst dir nicht gleich ein komplettes Fitnessstudio zu Hause einrichten. Einige wohl gewählte Trainingsgeräte reichen schon aus.

Ich habe mir zum Beispiel direkt Fitnessbänder (ähnliche findest du hier) in unterschiedlichen Stärken zugelegt. Mit diesen kannst du den Schwierigkeitsgrad der simpelsten Übungen – Kniebeugen, Liegestütze, Sit-ups – drastisch steigern. Der Vorteil, du kannst die Bänder leicht in deine Tasche packen und zum Beispiel auf Reisen mitnehmen. Obwohl ich meine Bändern nun schon über 4 Jahre habe, benutze ich sie immer noch regelmäßig um meine Trainingsroutine aufzupeppen.

Ein weiteres Trainings-Equipment, das ich mir gekauft habe,war ein Kettlebell (ich habe meinen Kettlebell bei Gorilla Sports gefunden). Auch dieser ist vielfältig einsetzbar und kann dich zum Schwitzen bringen.

Ich hoffe, ich konnte dir zeigen, wie einfach es sein kann deine Fitness-Routine nach Hause zu holen.

Wir alle haben unsere kleinen und großen Herausforderungen, denen wir uns jeden Tag stellen müssen. Um trotzdem fit zu bleiben, bedarf es keiner Superkräfte oder eines überdurchschnittlichen Organisationstalents. Man muss einfach nur wissen, wie man sich das Leben ohne großen Aufwand leichter machen kann. Nutze deine Fantasie und kreiere dir zu Hause dein Fitnessstudio. Fit sein kann jeder – ganz egal wo!

Falls du noch auf der Suche nach Workout-Inspirationen bist, dann schau doch mal auf meinem Instagram-Kanal fitfoodgirl.l vorbei.