Mit Sicherheit hast du schon mal von dem Pseudogetreide Quinoa gehört. Mittlerweile steht das Urkorn der Inkas ja auf diversen Speisekarten und ist in jedem gut sortierten Supermarkt zu finden.

Doch weißt du auch, wie gesund die kleinen Körner sind? Quinoa steckt voller hochwertiger Kohlenhydrate, die dich lange mit glutenfreier Energie versorgen. Darüber hinaus ist es ein essentieller Bestandteil einer vollwertigen Ernährung, denn es ist eine sehr gute Quelle für hochwertiges, pflanzliches Eiweiß. Im Gegensatz zu anderen Getreidesorten beinhaltet Quinoa alle essentiellen Aminosäuren und stellt damit gerade für Veganer und Vegetarier eine wichtige Proteinquelle dar. Außerdem versorgt dich Quinoa mit reichlich Eisen, Folsäure, Magnesium, Zink und Mangan.

Ich denke, du bist spätestens jetzt von den positiven Eigenschaft des Pseudogetreides überzeugt.

Zusammen mit Brokkoli (anti-kanzerogene & -oxidative Wirkung), Paprika (Vitamin C) und Petersilie (entgiftend, vitaminreich, fördert die Nährstoffaufnahme) zauberst du dir ganz leicht einen hochgesunden, sehr schmackhaften, sättigenden Salat, der gar nicht so gesund schmeckt wie er aussieht.

 

Zutaten (4 Personen):

  • 300g Quinoa
  • 2 große oder 4 kleine Brokkoli-Köpfe
  • 400g grüne Bohnen
  • 1 rote Paprika

Dressing:

  • je 1 Bund Petersilie, Dill und Schnittlauch
  • 1 Handvoll Basilikum-Blätter
  • 60ml Olivenöl
  • 3-4 EL Dijon Senf
  • ca. 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Cashewkerne
  • 1 Prise Salz
  • Wasser zum Verdünnen

Zubereitung:

  1. Wasche den Quinoa in einem Sieb gründlich ab und koche ihn nach Packungsanweisung.
  2. In der Zwischenzeit zerteilst du den Brokkoli in mundgerechte Röschen. Schneide die Enden der Bohnen ab und zerteile diese ebenfalls in kleine Stücke.
  3. Koche in einem großen Topf Wasser auf, gib die Bohnen hinein und blanchiere diese. Nach 2 Minuten gibst du die Brokkoli-Röschen ebenfalls hinzu und blanchierst beide Zutaten für weitere 4 Minuten.
  4. Gieße Brokkoli und Bohnen vorsichtig ab und schrecke sie mit kaltem Wasser ab, um den Garvorgang zu unterbrechen. So behalten sie ihre schöne grüne Farbe.
  5. Entferne den Strunk der Paprika und schneide diese in kleine Würfel.
  6. Für das Dressing gibst du alle Zutaten in einen Mixer und zerkleinerst diese bis eine homogene Soße entsteht. Gib das Wasser am besten nach und nach hinzu, bis du die gewünschte Dressing-Konsistenz erreicht hast.
  7. Vermische alle Zutaten in einer großen Schüssel und lass es dir schmecken!