Bircher Müsli- wer hat’s erfunden? Die Schweizer. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es vom Schweizer Arzt Maximilian Oskar Bircher-Benner entwickelt. Damals war es eigentlich als Abendessen gedacht. Mittlerweile hat es sich auch hier bei uns zu einem Klassiker auf dem Frühstückstisch entwickelt. 

Warum ich es so liebe? Es ist einfach in der Zubereitung, ich kann es nach Lust und Laune variieren, lässt sich prima für mehrere Tage vorbereiten und es eignet sich perfekt zum Mitnehmen.

Das Original wird mit Kuhmilch und -Joghurt gemacht und in manchen Variationen findet sich sogar etwas süße Sahne im Rezept. Da ich keine Lust auf eine versteckte Kalorienbombe zum Frühstück habe und natürlich eine vegane Variante bevorzuge, habe ich mir mein eigenes Rezept zusammengestellt. Das vegane Sahnehäubchen ist mein Trick für besonders cremige Haferflocken. Das Geheimnis? Heißes Wasser. Klingt einfach? Ist es auch.

Es ist super simple zuzubereiten und hält sich problemlos mehrere Tage im Kühlschrank.

Die Mengen aus dem Rezept könnt ihr natürlich nach der Anzahl der Mitesser oder danach wieviele Tage ihr das Müsli naschen möchtet variieren. Die angegebene Menge reicht ungefähr für 1 Person für 2-3 Tage.

Zutaten:

  • 200g Haferflocken
  • 100g geschrotete Leinsamen
  • 100ml kochendes Wasser
  • 100g Haselnüsse
  • ca. 150ml (Pflanzen-)Milch
  • 1 Prise Zimt
  • 3EL Ahornsirup / Honig
  • 50g Rosinen / Cranberries
  • ca. 300g Natur-Joghurt

Zubereitung:

  1. Gebe die Haferflocken und die Leinsamen in eine Schüssel und übergieße sie mit dem kochenden Wasser. Lass die Masse für ca. 10 Min. quellen.
  2. Hacke in der Zwischenzeit die Haselnüsse.
  3. Füge nach der Wartezeit die Milch zu der Haferflocken-Leinsamen-Masse hinzu und verrühre alles.
  4. Gebe nun die gehackten Nüsse, Zimt, Ahornsirup und Rosinen hinzu und vermenge alles.
  5. Nun solltest du dein Müsli am besten über Nacht aber mindestens für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Nur so bekommt es seine cremige Konsistenz.
  6. Nach der Ruhezeit rührst du noch den Joghurt deiner Wahl unter.

Schon ist dein Bircher-Müsli bereit um vernascht zu werden!

Ich toppe es am liebsten mit frischem Obst. Ein geriebener oder geschnittener Apfel und ein paar Beeren sind die perfekte, frisch-fruchtige Ergänzung zu dem süßlichen Brei.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!