Unser Leben ist heutzutage ziemlich hektisch. Da nehme ich meines keineswegs aus. Wir werden morgens vom Wecker geweckt und noch bevor wir überhaupt aufgestanden sind, checken wir schon E-Mails, Nachrichten und unseren Insta-Feed. Darauf folgen ein stressiger Morgen, ein anstrengender Arbeitstag und ein zwischen zwei Termine gequetschtes HIIT-Workout. Zu guter Letzt beenden wir den Abend auf der Couch mit einem aufgewärmten Fertiggericht, das wir nebenbei essen während wir eine Serie schauen, bevor wir dann total ausgelaugt ins Bett fallen.

Ja das ist eine sehr überspitze Beschreibung, aber trotzdem wirst du dich vermutlich in dem ein oder anderen Punkt wiederfinden. Ich kann deinen Alltag zwar nicht weniger hektisch gestalten, aber ich möchte dir dabei helfen trotz dem Trubel um dich herum stets in dir zu Ruhen und deine innere Balance aufrecht zu erhalten. Eigentlich ist es mit ein wenig Übung gar nicht schwer deine innere Mitte zu finden und trotz äußerlicher Störfaktoren im Gleichgewicht zu sein.

#1 Nährende, gesunde Mahlzeiten

Gib deinem Körper gutes, gesundes Essen, das ihn mit allen Nährstoffen versorgt und rundum glücklich macht. Ich meine weniger die Schokolade in deiner Schreibtischschublade, sondern grünes Gemüse und Obst.

#2 Mindestens 8 Stunden Schlaf

Es gibt für deinen ganzen Organismus nichts wichtigeres als ausreichend Ruhe. Du fühlst dich trotz genügend Schlaf trotzdem müde? Dann empfehle ich dir einen Schlaf-Tracker, um zu messen, wie tief du tatsächlich schläfst. Schließlich kommt es nicht nur auf die Stunden, sondern auch auf die Schlafqualität an.

#3 Yoga und / oder Meditation

Ich versuche jeden Tag mindestens 30 Minuten Yoga zu machen. Am Ende jeder Einheit lege ich mich still auf meine Matte (Shavasana) und richte meine Aufmerksamkeit auf meinen Atem. Diese Routine erdet mich komplett und ich fühle mich danach wie ein Fels in der Brandung des hektischen Alltags.

#4 Geh offline

Gönne dir während des Tages mindestens 30 Minuten ohne Smartphone und übe dich in dieser Zeit lieber darin aufmerksam im Hier und Jetzt zu sein. Es gibt nichts entspannenderes als den Moment.

#5 Kaffee

Das köstliche braune Getränk ist ein natürlicher Wachmacher, das wissen wir alle. Um dich dadurch nicht ins Ungleichgewicht bringen zu lassen, solltest du maximal 2 Tassen am Tag trinken. Ich genieße gerne morgens eine kleine Tasse mit einem Schuss Sojamilch und von Zeit zu Zeit einen kleinen Espresso nach dem Mittagessen, jedoch spätestens um 14 Uhr.

#6 Beine hoch

Ja auch auf die Couch, aber nicht nur. Bevor ich mich ganz normal ins Bett lege, lehne ich meine ausgestreckten Beine auf dem Rücken liegend gegen die Wand. Diese Yogaposition heißt „Die halbe Kerze“. Dabei kann ich komplett runterfahren und den Tag abschließen.

#7 Smartphone Nachtruhe

Spätestens 1 Stunde bevor ich Schlafen gehe, schalte ich mein Handy in den Flugmodus.

#8 Natur

Genieße die Natur und nimm dir Zeit dich komplett in ihr zu verlieren. Es gibt nicht entspannenderes als ein Spaziergang durch den Wald oder einen Park. Wenn dir danach ist, kannst du auch gerne Barfuss gehen. Das lässt dich nochmal viel besser bei dir selbst ankommen.

#9 Kochen

Egal wie einfach dein Gericht ist, kochen ist etwas, das mich komplett in den Moment holt. Wenn du dann auch noch gesund kochst, tust du dir doppelt etwas gutes.

#10 Genieße

Vergiss doch einfach mal deinen Alltag, all die Regeln und Probleme und gehe vollkommen in dem Moment auf. Genieße das Leben und gönne dir vielleicht eine Kleinigkeit, wie ein gutes Stück Schokolade, ein warmes Bad oder etwas anderes, das dich wahrlich glücklich macht.

Seitdem ich diese Tipps in meinem Alltag beherzige, habe ich den Weg zu mir selbst und zur Balance in meinem Leben wiedergefunden. Das hat mich nicht nur ruhiger, gelassener werden lassen, sonder mich persönlich sowie beruflich einen großen Schritt weiter gebracht.

Falls dir der Artikel gefallen hat, dann schau dir doch mal meinen Beitrag zu meiner Morgenroutine an. Hier zeige ich dir, wie ich die ersten 2 Stunden des Tages für mich nutze, um kraftvoll und gelassen in den Tag zu starten.